Gynäkologie

Elektrotherapie bei Inkontinenz


Über Elektroden werden elektrische Impulse übertragen.
Bei der Elektrotherapie werden über Elektroden elektrische Impulse übertragen. Je näher die Elektroden am Nervus pudendus, der Blase, Geschlechtsorgane und Mastdarmversorgt, desto effektiver ist die Wirkung. Das wird am besten über Elektroden erreicht, die über die Scheide oder den Anus eingeführt werden.
 
Die Muskulatur wird zur Kontraktion angeregt.
Durch die Elektrostimulation wird bewirkt, dass sich die Beckenbodenmuskulatur zusammenzieht, bzw. kontrahiert. Dadurch wird eine "Beckenbodengymnastik" quasi per Elektrode durchgeführt. Die Muskulatur wird so stark trainiert, dass ihre Dicke zunimmt und sie besser von Nerven versorgt wird. Dadurch wird die Kontraktionsfähigkeit der Beckenbodenmuskulatur und des Blasenschließmuskels verbessert.
 
Elektrotherapie kann isoliert oder in Kombination mit anderen Therapieformen angewandt werden.
Angewandt werden kann die Elektrotherapie in Kombination mit anderen Therapieformen oder auch allein. In beiden Fällen ist sie wirkungsvoll. I

 
2/3 der Betroffenen profitiert von der Elektrotherapie.
Bei Drang- und Mischinkontinenz wird bei 1/3 der Betroffenen eine Heilung, bei 1/3 eine deutliche Besserung und beim restlichen Drittel keine Verbesserung erreicht.

Bei Stressinkontinenz ist eine Verbesserung bei der Hälfte der Betroffenen zu erwarten.
 
Kontraindikationen müssen beachtet werden.
Nicht angewandt werden darf die Elektrostimulation bei:
Menstruation und Zwischenblutungen
Schwangerschaft
Myome mit Wachstumstendenz
Harnverhalt
Harnwegsinfektionen
Urogenitalfistel
schweren Herzrhythmusstörungen
Metallimplantaten im Anwendungsgebiet
Herzschrittmachern

EMS Beckenboden - Training

siehe EMS Training. 

 

Rückbildung

Rückbildungsgymnastik


Schlagwörter: Rückbildungsgymnastik, Schwangerschaft, Rückenprobleme
Die Rückbildungsgymnastik beinhaltet leichte Übungen, um den Körper bei den normalisierenden Vorgängen nach einer Schwangerschaft zu unterstützen.

Mit der Rückbildungsgymnastik soll langfristig die Figur vor der 
Schwangerschaft wiedererlangt und Rückenproblemen vorgebeugt werden.

Beckenbodentraining

Beckenboden-Training
Schlagwörter: Beckenbodentraining, Beckenboden, Inkontinenz
Das Beckenbodentraining dient dazu, die Muskulatur des Beckenbodens zu trainieren.

Ein nicht oder schlecht trainierter Beckenboden kann zu vielfältigen Problemen führen. Bei Frauen kann es in Folge von Schwangerschaft und Geburt, Übergewicht und Alterung zu Blasensenkungen und Gebärmuttersenkungen kommen, was auch zu Harninkontinenz oder sogar Stuhlinkontinenz führen kann.

Nach der Geburt hilft ein Beckenbodentraining den stark beanspruchten und gedehnten Beckenboden zu stärken. Ein richtig und regelmäßig durchgeführtes Beckenbodentraining ermöglicht die Stärkung und Straffung der Beckenbodenmuskulatur und dient somit etwa der Vorbeugung und Behandlung einer Harninkontinenz infolge Beckenbodenschwäche und Überlastung der Schließmuskeln.

Rückbildungsgymnastik und spez. Beckenbodentraining (in Kombi mit AT, Yoga und Pilates)

Auch wenn es direkt nach der Geburt schwer vorstellbar ist - Sie werden 
nicht für den Rest Ihres Lebens schwanger aussehen. Allerdings erfordert es 
einiges an Zeit und Geduld, einen gesunden Ernährungsplan sowie körperliche 
Aktivität, um wieder in Form zu kommen.

Viele Gynäkologen/innen und Hebammen raten davon ab, vor dem ärztlichen Routine-Check 
nach sechs Wochen mit sportlichen Übungen zu beginnen, und diese sportlichen Übungen 
sollten sich dann auch auf Rückbildungsgymnastik beschränken. Im Hinblick auf Sportkurse 
ist dies sicherlich ein sinnvoller Rat, aber das heißt nicht, dass Sie in den ersten 
Wochen nicht schon zu Hause einiges für Ihre Fitness tun können. Ihre Physiotherpeutin, 
ihre Hebamme oder ihr Personal Trainer kann Ihnen Übungen zeigen, die Sie zu Hause 
durchführen können.

Beckenbodentraining, nach seinem Erfinder Dr. Arnold H. Kegel (1894–1981) auch 
Kegeltraining genannt, dient dazu, die Muskulatur des Beckenbodens  zu trainieren. 
Dies ist wie bei jeder anderen Muskelgruppe möglich. Allerdings ist ein gezieltes 
Training der Beckenbodenmuskulatur für viele Menschen schwierig, weil es sich dabei 
um „unsichtbare“, im Körperinneren verborgene Muskeln handelt. Die wichtigste 
Voraussetzung für ein erfolgreiches Beckenbodentraining ist die Fähigkeit, 
den Bebo wahrzunehmen und erst einmal isoliert anspannen zu können.

In Kombination noch mit Yoga oder Pilates entwickelt sich ein optimales Training.

►Beckenbodentraining
► AT
► Yoga
► Pilates
►Elektrostimmulation

 

Hier finden Sie uns

Ki-Passion Körperform

med. Gesundheitszentrum 
Bleichstraße 1
77866 Rheinau

Ki-Passion

Körperform Skyloft
Mättich 27
77880 Sasbach

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 170 3280956 +49 170 3280956

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ki-Passion Körperform